Bayerische Strickmuster – eine Übersicht über die wichtigsten Strickbücher

Selbst ein Fußball-Fan wie ich muss zugeben, dass ‚Bayern‘ und ‚München‘ mehr zu bieten haben als den Fußballverein. Zumal die Saison, mit Gewinn der Meisterschaft und des Pokals, versöhnlich geendet hat. Insofern konnte ich mich am vergangenen Wochenende, bei meinem Besuch in München, Markt Schwaben und Rosenheim, der anderen wichtigen Sache zuwenden: dem bayerischen Stricken. Loferl – das sind die gestrickten Männerstutzen die zur Lederhose getragen werden – im alltäglichen Straßenbild sind doch ein wunderbarer Anlass Männerbeine mit glitzernden Augen zu betrachten. Ebenso wie die langen Trachtenstrümpfe und die kraus rechts gestrickten Trachtenjacken und ganz besonders den gemusterten, taillierten Jacken die zum Dirndl getragen werden.

Die besondere Technik die für die bayerischen Muster verwendet wird, sind Zugmaschen. Das sind verschränkte Maschen die gekreuzt werden und so, in Kombination mit Flächenmustern, kunstvolle Strümpfe und Jacken zaubern.

Klassischerweise wird für die kraus rechts gestrickten Jacken braune oder graue Naturwolle verwendet und mit einem grünen Rand abgesetzt. Modern ist es, farbige Wolle, wie ein helles Birkengrün, mit einem grauen Rand zu versehen. Ich denke, jeder identifiziert so eine Jacke als ‚Trachtenjacke‘.

 

 

Charaktervoll sind die Jacken, Strümpfe und Loferl wenn sie mit einer regionalen Naturwolle gestrickt werden. Dann kommen die Muster am besten zur Geltung und das gute Teil hat das Zeug zu einem echten Erbstück zu werden, das sich auch Tochter und Enkeltochter einmal ausleihen. Insofern hat mich mein Besuch in der alten Heimat inspiriert und jetzt steht so eine Jacke ganz oben auf meiner Liste.

Wieder zurück in der neuen Heimat Berlin habe ich mich auf meine Musterbücher gestürzt. Weil es euch vielleicht interessiert, welche Bücher es so gibt, habe ich meine Handbibliothek aufgelistet.  Die Reihenfolge ist einigermaßen chronologisch. Aus diesen Büchern werde ich Muster für meine Jacke aussuchen und kombinieren.

 

 

‚Stricken Gestern – Heute – Morgen‘

Ilse Schwer

Leopold Stocker Verlag Graz Stuttgart, 1982 5. Auflage

Hervorgegangen aus dem 1951 herausgegebenen Broschüre ‚Bodenständiges Stricken‘

Ein Werkbuch mit zahlreichen Abbildungen, Kunstdrucktafeln, beschriebenen Modeln, 106 Strickmustertafeln und über 1000 alten volkstümlichen Strick- und Häkelmustern

 

 

Überlieferte Strickmuster aus dem Steirischen Ennstal Teil 1 grün

Überlieferte Strickmuster aus dem Steirischen Ennstal Teil 2 braun

Überlieferte Strickmuster aus dem Steirischen Ennstal Teil 1 blau

Maria Erlbacher

Kleine Schriften des Landesmuseums Schloss Trautenfels am Steiermärkischen Landesmuseum Joanneum; 8. Auflage

Das ist mein absoluter Favorit! Die Strickschrift ist gut nachvollziehbar und es gibt in jedem Bändchen zwei, drei Modelle zum Nacharbeiten.

 

 

Bäuerliches Stricken 1 Alte Muster aus dem alpenländischen Raum

Bäuerliches Stricken 2 Strümpfe, Jacken und Westen aus Museen und Privatbesitz

Bäuerliches Stricken 3 165 bezaubernde Strickmuster aus Bauern- und Bürgerhäusern

Lisl Fanderl

Verlag Rosenheimer, 1983

Der Klassiker und das Referenzbuch für alle Strickerinnen bayerischer Muster. Eine Herausforderung ist die eigene Strickschrift, die Liesl Fanderl entwickelt hat.

 

 

‚Alte Volkskunst Stricken‘ Ein Werkbuch

Steirisches Heimatwerk, 3. Auflage

Leopold Stocker Verlag, 1984

Blättersammlung einzelner Muster für Strümpfe, Stutzen und Joppen. Schön übersichtlich.

 

 

‚Alte Strickkunst‘

Irmgard Gierl

120 volkstümliche Modelle zum Nachstricken für Janker, Pullover und Strümpfe

Süddeutscher Verlag 1979, 4. Auflage 1983

Die meisten Muster stammen aus dem alpenländischen Raum. Aber auch irische und schottische Fischerpullover sowie Stricken in Norwegen und Island werden vorgestellt

 

 

‚Lorbeerblatt und Zwetschgenkern‘

Alte Strickmuster aus der Oberpfalz und dem Egerland. Hauptsächlich für Trachtenstrümpfe

Erika Eichenseer Erika Grill

Buchverlag der Mittelbayerischen Zeitung Regensburg, 1. Auflage 1983

 


‚Trachten Selbermachen‘

Stricken, Nähen, Accessoires – die schrecklichen70er bis 90er Jahre

Weltbild Verlag Augsburg 1992

 

 

‚Stricken – Tracht und Landhausstil‘

Lena Fuchs

country-look und Landhaus-Stil – gehen gar nicht

Augustus Verlag, 1998

 

 

‘Omas Strickgeheimnisse‘

Eichenseer Grill Krön

200 bezaubernde Muster

Mitherausgegeben vom Bayerischen Landesverein für Heimatpflege

Rosenheimer Verlagshaus 2000; Sonderausgabe 2001 für den Weltbild Verlag Augsburg

 

 

‚Alpine Lace Stockings‘

Julia Riede

Fünf Anleitungen

Eigenverlag 2008; 2. Auflage 2015 brochiert

 


Trachtenträume stricken

Frech Verlag, 1. Auflage 2011

Verschiedene Modelle für die ganze Familie, sehr vereinfacht und angepasst

 

 

‚Trachten stricken‘

Katharina Ritter

Traditionelle, leicht modernisierte und geschmackvolle Modelle

Chrisropherus Verlag Freiburg 2012, 4. Auflage 2014 oz

 

 

‚Trachtenmode & Alpenchic‘

Helga König

Anleitungen für einfache Janker für die ganze Familie, dazu Mützen, Handschuhe und Socken

Leopold Stocker Verlag Graz Stuttgart, 2015, brochiert

 

 

Stricken für Wollsüchtige

Angela Mayer-Spannagel

Knaur Verlag München, 2015

Kein klassisches Trachtenbuch, Angela Mayer-Spannagel baut traditionelle Stricktechniken in praktische, tragbare und schöne Kleidungsstücke ein.

 

 

‚Millionen von Stichen hab‘ ich wohl gemacht..‘

Alte Handarbeitsmuster- und techniken aus Mittelfranken

Teil II – Stricken mit und ohne Perlen

Evelyn Gillmeister-Geisenhof

Schriftenreihe der Trachtenforschungs- und beratungsstelle Bezirk Mittelfranken

Verlag Delp, Bad Windsheim

Teil 1 des Buches zeigt einfachere Muster zum Nacharbeiten von Strümpfen; Teil 2 geht auf gestrickte Perlenbeutel ein. Dargestellt werden ausschließlich Strickarbeiten aus Mittelfranken

 

 

Bayrisch Land – Bayrisch Gwand

Beitrag zur Trachten- und Heimatpflege in Bayern

Hrsg Vereinigte Bayerische Trachtenverbände, 1975

 

 

Trachtenlandschaft Bayern

Bayerischer Trachtenverband, 2011

Zeigt in mit vielen Fotos und Erklärungen die aktuelle Tragweise der Trachten

 

 

Als wenn ich nicht schon sowieso von Strickmustern geträumt hätte, bot mir das Hotel in München einen besonderen Service: Die Wand über dem Bett war mit einem klassischen Zopf-Muster dekoriert. Allerdings deutlich zusehen, dass es kein Zugmaschen-Muster ist, denn die Maschen sind nicht verschränkt!


Trachtenumzug


Blog

Eventkalender

Nach oben